Home

Ignite Live Blog - BRK3138 - Managing Client Deployments and Updates for Microsoft Teams (German)

Ignite2018_BRK3138_Head.jpg

 

In einem bis auf den letzten Stuhl gefüllten Raum präsentierte Ori Kashi sowohl Basics als auch Neuigkeiten zum Microsoft Teams Client in Bezug auf Updates und deren Verwaltung.

 

Client Optionen

IT Administratoren müssen die verschiedenen Clients von Desktop über Mobile bis hin zum Webclient via Policies über das Microsoft Teams und Skype for Business Admin Center oder via Powershell händeln.

Der Microsoft Teams Desktop Client ist eine MSI Installation pro User, die aktuell noch als separate (.exe) Installation neben der Office Installation durchgeführt wird. In Zukunft wird der Microsoft Teams Client mit der Office Installation direkt mitinstalliert und ist in x86/x64 für Windows 7 aufwärts, OSX 10.11 aufwärts, verfügbar. Die X64 Version wird zur Nutzung empfohlen. Die Installation des Desktopclients unterstützt Gruppenrichtlinien, den System Center Konfigurations Manager oder diverse 3rd Party Deployment Werkzeuge. Aktuell gibt es noch keine Möglichkeit, den Client per Gruppenrichtlinien oder mit der Registry zu konfigurieren.

Die mobile Microsoft Teams App für iOS und Android kann per Policies konfiguriert und mit MDM Werkzeugen, wie Intune, verteilt werden. Die Nutzer können den Client natürlich auch per Download aus dem Google Play oder Apple App Store runterladen.

Der Webclient ist ohne Installation verfügbar und wird automatisch in der höchsten Frequenz im Vergleich zu den anderen Clients mit Updates versorgt. Dennoch sind die Funktionen und Werkzeuge im Webclient eingeschränkt.

 

Microsoft Desktop Client

Wenn Ihre Nutzer den Desktop Client nutzen, nutzen sie den Client mit der besten Nutzererfahrung. Dieser Client bekommt Updates in einer hohen Frequenz und werden automatisch installiert. Die Installation der Updates erfolgt während des Login-Prozesses bevor der Nutzer eingeloggt wird. Wenn die Installation der Updates erfolgt, startet der Client neu und der Nutzer wird per Notifikation informiert. Dies erlaubt es dem Nutzer Funktionen wie Ton und Video mit hoher Qualität zu nutzen oder neue Funktionen, wie die Aufnahme von Meetings zu nutzen.

 

Die Installationspfade/Verzeichnisse lauten wie folgt:

 

Die Microsoft Teams Applikation wird in diesen Verzeichnissen installiert:

  • %LocalAppData%\Microsoft\Teams
  • %LocalAppData%\Microsoft\TeamsMeetingsAddin
  • %AppData%\Microsoft\Teams

Das Verzeichnis für Updates lautet hingegen:

  • %LocalAppData%\SquirrelTemp

 

Wenn der Teams Client deinstalliert werden soll, kann man dies über den klassischen Weg tun. Microsoft hat, um alle Reste zu beseitigen ein Löschskript zur Verfügung: https://aka.ms/AA2jisb. Es wird empfohlen dann diesen Ordner zu löschen: %localappdata%\Microsoft\Teams .

 

Update Management

Wenn ihr ein Update Management für Microsoft Teams plan, habt ihr einige Herausforderungen:

BRK3138_1.png 

Der Microsoft Teams Client ist immer auf dem aktuellsten Stand, um die optimalste Nutzung zu ermöglichen. Dieser Service ist ein Rundumservice für IT Administratoren und Nutzer im Hinblick auf Security, Performance und Funktionserweiterungen durch Updates. Wenn der Microsoft Teams Client eine zu alte Version besitzt, dann wird dieser automatisch geupdated, wenn der Nutzer sich einloggen will und so im Login Prozess befindet. Die Version wird alle 15 Minuten geprüft. Wenn die Updates installiert wurden und der Client neugestartet ist, dann wird der Nutzer per Benachrichtigung informiert, so dass der Teams Client wieder genutzt werden kann.

 

Verbesserte Transparenz der Freigabe

In den Bestrebungen zu immer mehr Transparenz für IT Administratoren, die sich um den Microsoft Teams Client kümmern, wird es nun mehr Informationen im Microsoft Teams & Skype for Business Admin Center geben.

Ein Teil dieser neuen Informationen sind die Veröffentlichung von Release Notes für die verschiedenen Clients und deren verschiedenen Versionen direkt über das Dashboard des Admin Centers:

 

Sie können in der neuen Liste der Release Notes auch ein Update auswählen und über einen Klick auf diese Release Note erhalten Sie noch detaillierten Informationen:

 BRK3138_2.png

Sie erhalten über die Detailansicht, welche neuen Funktionen verfügbar werden, welche Bugs behoben wurden und erhalten sogar Screenshots, um Änderungen der Benutzeroberfläche genauer identifizieren zu können.

 BRK3138_3.png

Ebenfalls erhalten IT Administratoren genauere Informationen über wie bestimmte Funktionen administriert werden können und Zugang zu externen Ressourcen, so dass man nicht extra danach in der Dokumentation suchen muss.

BRK3138_4.pngBRK3138_5.png 

 

Was kommt als Nächstes?

In diesem Quartal werden noch mehr Optionen für die Microsoft Teams Clients für IT Administratoren zur Verfügung gestellt. Diese ermöglichen eine Verwaltung der Updates, so dass Unternehmen mehr Kontrolle über die Updates des Microsoft Teams Clients erhalten und wann dieses installiert wird. Diese neuen Optionen erlauben die Definition von Stages/Wellen und Office Hours, so dass der Client nur außerhalb der Geschäftszeiten sein Update erhält.

 

Fazit

Mit dem Microsoft Teams Client erhalten die Nutzer automatisch die neusten Updates zu jederzeit. Somit bekommen sie alle Sicherheits- und auch Funktionsupdates, um mit Microsoft Teams optimal inklusive der neusten Funktionen, wie die Aufnahme von Meetings, nutzen zu können. Neben mehr Informationen im Microsoft Teams und Skype for Business Admin Center erhalten IT Administratoren in Zukunft die Möglichkeit den Zeitpunkt der Installation von Updates besser zu bestimmen und somit auch mehr Kontrolle über den Client.

 

Sprecher:  Ori Kashi

 BRK3138_6.png

 

Principal PM Manager

Ori ist seit 2011 bei Microsoft und leitet derzeit das Team, das die Verwaltung von Microsoft Teams und Skype for Business vorantreibt. Seine Gruppe konzentriert sich auf den End-to-End-Lebenszyklus des Produkts für IT-Experten. Dazu gehören Toolsets zur Unterstützung der Evaluierungs- und Vorbereitstellungsphase, durch Management und Betrieb, Nutzung und Einführung, aber auch Analysen und Fehlersuche.

 

 

Ressourcen

 

BRK3138_7.png